Style Guide

Style Guide: Einrichtungsstile

| Keine Kommentare

Was unterscheidet eine klassische Inneneinrichtung von einer modernen? Welche Wandfarbe sollte ich wählen, wenn ich mein Loft im Industrial-Stil einrichten möchte? Wieso halte ich panisch Ausschau nach geometrischen Formen wenn ich eine Wohnung voller Schnörkel und Rundungen betrachte? Wolltet ihr schon immer mal einen Überblick über grundlegende Design-Stile? Dann habe ich hier genau das richtige für euch! Die folgende Infografik von HomeZada und ExclusiveMod bietet einen hilfreichen und unterhaltsamen Überblick über grundsätzliche Design-Stile. Die Quintessenz im Überblick:

Ein moderner Einrichtungsstil eignet sich besonders gut für kleine Räume. Texturen können verwendet werden, jedoch nur in sehr reduzierter Form. Zu üppige Dekorationen und wuchtige Möbel sollten hier nicht verwendet werden, da sie mit der Klarheit der Formensprache brechen. Farblich solltet ihr euch an neutrale, natürliche Farben halten.

Einen zeitgenössischen Stil erreichen Sie mit weichen, klaren und geometrischen Formen. Doch auch gebogene Linien können ein wesentliches Merkmal sein – genauso wie die ausdrucksstarke Dekoration. Diese wird zwar nicht übermäßig verwendet, dort wo sie zum Einsatz kommt, ist sie jedoch sehr kräftig und auffallend. Nicht fehlen dürfen hier die Eye-Catcher in Form von maßgefertigten oder ausgewählten Möbelstücken. Das kann so ziemlich alles sein – vom Design-Klassiker bis zum Flohmark-Schatz.

Traditionell einrichten heißt vor allem komfortabel, heimelig und schnörkellos gestalten. Ein traditioneller Einrichtungsstil vermittelt Beständigkeit und Ordnung. Viele Möbelstücke sind hier symmetrisch zueinander angerichtet. Oftmals werden Einrichtungsstücke paarweise platziert. Die verwendeten Stoffe und Farben nehmen sich stark zurück und zeigen ein deutliches Understatement.

Zu Industrial oder auch urbanem Design gehört zu allererst natürlich auch die richtige Basis-Location. Aus einem kleinen 1-Zimmer Appartement kann man kein Industrieloft zaubern. Eine gewisse Weitläufigkeit und Offenheit des Raumes ist essenziell. Kernthema ist daneben die Verwendung von Industrie-nahen Materialien wie Metall, Ziegelsteine oder raues Holz. Strukturelemente wie Rohre werden oftmals exponiert dargestellt und nicht versteckt.

Zuletzt der klassische Stil – optisch der Rolls Royce unter den Interior-Styles. Er zeichnet sich häufig durch die Verwendung von schwerem, dunklem Holz aus. Möbelstücke werden häufig um einen zentralen Punkt arrangiert – wie z.B. einem offenen Kamin. Die verwendeten Stoffe sind aufwendig und hochwertig.

 

 

Quelle: HomeZada & exclusivemod via http://builderszone.com/style-synopsis-the-top-5-interior-design-styles/

Schreib einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.