Gerhard Polt  - Neuer Fild "Und Äktschn"

Filmtipp für Bayern: Und Äktschn.

| Keine Kommentare

Jeder kennt Gerhard Polt (falls nicht: bitte dringend Nachhilfe nehmen ;-)). Nicht jedem sind wohl die Filme des geborenen Münchners bekannt, die auch teilweise arg gewöhnungsbedürftig, zumeist aber großartig waren („Kehraus“ beispielsweise) waren. Zuschauer, die den „Germanikus“ gesehen haben, werden mir aber auch in der Kritik zustimmen.

Im Kino läuft mit „Und Äktschn“ derzeit das neueste Filmwerk des Wahl-Schlierseers Gerhard Polt, der einen ambitionierten Voll-Amateur im Filmgeschäft porträtiert. Der Filmer Hans Pospiech hat einen ausgeprägten Hang zu schwierigen Themen und lebt diese Leidenschaft vollumfänglich mit seinem Neffen aus. Der ausgeschriebene Künstlerpreis der lokalen Sparkasse gibt dem finanziell abgebrannten und in Trennung lebenden Hans Pospiech eine letzte Chance, welche er, nun äh ja, „nutzt“.

http://youtu.be/R-lo7w5wSXU

Der Film ist zwar stellenweise echt schwer verdaulich (das „Fremdschämpotenzial“ wird ausgeschöpft), versteht aber die Illustration von Dorfakteuren zu perfektionieren. Unterhaltsam, zynisch, leidenschaftlich. Ein echter Gerhard Polt.

An seiner Seite stehen die bekannte und beliebte Gisela Schneeberger (z. B. aus dem Film „Eine ganz heiße Nummer), Maximilian Brückner (bekannt aus „Räuber Kneissl“ und „Resturlaub). Begeistern werden Euch ebenfalls die österreichischen Größen wie Robert Meyer (Film „Winterschläfer“), Michael Ostrowski (Film „Same same but different“), Nikolaus Paryla (Film: „Wer’s glaubt wird selig“) und der österreichische Komidiant Robert Palfrader (Film „Dampfnudelblues“), sowie Olaf Krätke (Film: „Wickie auf großer Fahrt“) und der berühmte fulminante Schweizer Kabarettist Viktor Giacobbo.

Der Film läuft seit dem 6. Februar.

Schreib einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.